Dipl.-Chem. Hr. Rudnik
0176 477 40 233
info@chemikalienservice.de

Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Service für die Lagerung und Entsorgung von Chemikalien: Lagerkonzepte, Einsparungskonzepte für Abfälle, Recycling, Inspektion & Sortierung von Chemikalien

Menschen für Naturwissenschaften begeistern:

Eines unserer Firmenziele ist die Errichtung einer Begegnungsstätte für Menschen, um sie für die Naturwissenschaften zu begeistern und sie in ihren Talenten, Fähigkeiten und Interessen individuell zu fördern. Dazu verfolgen wir in unserer Agenda auf lange Sicht die Errichtung eines außerschulischen Lernortes, der sich von anderen Einrichtungen insofern unterscheidet, dass er jeden Menschen adressiert – von der kleinen Begeisterung bis zur großen eigenen Idee des Forschens und Experimentierens ohne Grenzen – ein Labor für Jeden – eine Werkstatt der Naturwissenschaften. Ein Pilotprojekt in unserer bestehenden NaWi-Werkstatt soll erste Einblicke und Erfahrungswerte geben, um die sich daraus ergebenen Ergebnisse zielsicher und nachhaltig umsetzen zu können.

Der richtige Umgang mit Gefahrstoffen im Alltag:

Weißer Phosphor statt Bernstein – richtiges Verhalten für das Sammeln von Bernsteinen am Strand:

http://www.phosphorundbernstein.blogspot.de/

Wie erkenne ich weißen Phosphor und wie muss ich mit diesem brisanten Element umgehen, wenn ich es zufällig am Strand oder am See entdecke?

Ob als Bernsteinsammler, als Kind beim Sammeln von Steinen oder als Strandbesucher zur Badezeit sollte stets Folgendes bedacht werden: Weißer Phosphor sieht Bernstein sehr ähnlich! Bevor also ein Stein mit bernsteinähnlichem Aussehen aufgesammelt wird, sollten folgende Punkte unbedingt überprüft werden:

 Riecht der „Stein“ nach Knoblauch? (Weißer Phosphor weist einen knoblauchähnlichen Geruch auf.)

Entzündet sich der „Stein“, nachdem der Wasserfilm getrocknet ist?

Bitte beachten Sie: Bernsteinähnliche Steine sollten während des Sammelns grundsätzlich nicht in Körpernähe aufbewahrt werden! Wer das Risiko einer Verletzung mit weißem Phosphor minimieren möchte, kann zum Sammeln auch eine Metallpinzette und eine Metalldose verwenden. Wird vermeintlicher Bernstein vom Strand mit nach Hause genommen, sollte man sich sicher sein, dass es sich dabei nicht um weißen Phosphor handelt! Obwohl weißer Phosphor sehr leicht mit Bernstein verwechselt werden kann, ist es natürlich nicht möglich und auch nicht sinnvoll, das Sammeln von Steinen zu verbieten oder gänzlich davon abzuraten. Es sollte jedoch stets im Hinterkopf behalten werden, dass bernsteinähnliche Steine, die sich als weißer Phosphor entpuppen, äußerst gefährlich in der Handhabung sind.

Sollte es sich bei dem aufgesammelten Stein um weißen Phosphor handeln, muss die kontaminierte Kleidung sofort vom Körper entfernt werden und die betroffene Stelle der Haut muss sofort mit Wasser befeuchtet werden! Die benetzte Haut muss sofort anhaltend mit Wasser gespült werden! Es muss ein Arzt über den Notruf 112 zum Unfallort gerufen werden!

Im Brandfall muss umgehend ein Notruf (Tel.: 112) abgesetzt werden! Phosphorbrände sind ausschließlich mit Sand zu löschen. Niemals Wasser verwenden!  Kleidungsstücke sind vorsichtig zu entfernen!

Nach Verschlucken von weißem Phosphor ist der Mund auszuspülen, die Flüssigkeit wieder auszuspucken und sofort bei erhaltenem Bewusstsein reichlich Flüssigkeit (Wasser) zu trinken! Es muss schnellstmöglich ein Arzt gerufen und eine verdünnte Lösung von Kupfer(II)-sulfat in Wasser als Brech- und Neutralisationsmittel verabreicht werden.

http://www.spiegel.de/panorama/neuss-mann-haelt-phosphor-fuer-bernstein-schwere-verbrennungen-a-1060003.html

Diese Webseite verwendet Cookies. Um diese Seite vollständig nutzen zu können, muss die Verwendung von Cookies bestätigt werden. This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.  Mehr erfahren